aarrgh.…

Gerade bei der Zeit gelesen:

Der Europol-Direktor wies rechtliche Einwände gegen Blockaden
kinderpornografischer Internetseiten zurück. „Es geht um den schlichten
Warnhinweis an Internet-Nutzer, dass eine aufgerufene Seite
kinderpornografische Bilder oder Filme enthält. Das hat mit Zensur des
Internets nun wirklich nichts zu tun.“

Ach. Diese ominöse Stopp-Seite ist also mehr so was wie ein „Hier erst ab 18“-Feigenblatt, danach kann ich dann einfach zu der gewünschten Seite weitersurfen?

Nicht?

Dann ist das sehr wohl eine Zensur Herr Direktor:

Zensur (censura) ist ein politisches Verfahren,[1] um durch Massenmedien
oder im persönlichen Informationsverkehr (etwa per Briefpost)
vermittelte Inhalte zu kontrollieren, unerwünschte beziehungsweise
Gesetzen zuwiderlaufende Inhalte zu unterdrücken und auf diese Weise
dafür zu sorgen, dass nur erwünschte Inhalte veröffentlicht oder
ausgetauscht werden.

(Quelle: Wikipedia)

Ich geh dann mal wieder kotzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.