Aua – Nachklapp

Nachdem gestern nur das unscharfe Handybild kam, jetzt mal die ganze Story: Die Freundin hat ja seit Ewigkeiten eine halbfertige Tätowierung auf der Schulter. Und das kann ja so nicht bleiben, muss also mal fertiggestochen werden, etc pp.

Ich wollte nun nie unbedingt selbst sowas haben, aber mein Unterbewusstsein (beeindruckbar wie warme Butter) hatte sich da wohl schon längst anders entschieden. Also standen wir gestern plötzlich vor Frank von Endless Pain, der mir erst zum Geburtstag gratulierte, dann feststellte, daß sein 15 Uhr Termin gar nicht erschienen sei – und mich fragte, ob ich kurz 2 Stunden Zeit hätte!

Hatte ich, sein Entwurf gefiel, und so isses nun auf der rechten Wade. Ich mags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.