Ein Spiel — drei Meinungen

Man predigt ja so gerne Medienkompetenz, hier also mal ein handfestes Beispiel. Da baut einer einen Egoshooter in dem DDR-Grenzschützer gegen Republikflüchtlinge antreten und behauptet, dass er damit über das Medium Computerspiel Leute an die Geschichte heranführen will. Dass die Spieler ihr eigenes Handeln und dessen Konsequenzen erkennen würden.

Und nun schauen wir mal auf die Berichterstattung: Es ist schon interessant, wie der gleiche Gegenstand in drei verschiedenen Varianten dargestellt werden kann. Ich selbst habe das Spiel noch nicht gesehen, werde wohl auch nicht, da ich kein Half Life 2 hab.

Telepolis: Alles nur ein Spiel?

1378(km) ist so geschmacklos wie Call of Duty und andere Shooter in historischen Szenerien. Mit einem Unterschied: Geschichte hat hier noch nicht genügend Patina angesetzt oder seine Tabus verloren. Wer gedankenlos spielen will, baut auf dem Konsens auf, die Ereignisse seien geschichtlich verarbeitet. Knapp 21 Jahre nach Mauerfall ist solch ein Spiel immer noch eine geschickt gesetzte Provokation. Reden wir in 20 Jahren weiter. Hoffentlich ohne „1378 II“ auf dem Markt

Spiegel​.de: Mauer-Shooter zum Jahrestag der Einheit

Der 23- Jährige hat zahlreiche Denkanstöße in das Spiel eingebaut. Wahlloses Herumballern ist nicht vorgesehen. Entscheidet sich der Grenzsoldat zum tödlichen Schuss, wird er zwar vom DDR-Regime mit einem Orden ausgezeichnet, gleich darauf jedoch ins Jahr 2000 teleportiert: Dort wird ihm ein Mauerschützenprozess gemacht. Der Spieler ist zwischen 30 und 60 Sekunden aus dem Spiel genommen — und hat Zeit zum Nachdenken.

Bild​.de: Wird das widerwärtige DDR-Ballerspiel verboten?

Fakt ist: Die DDR-Ballerei basiert auf der Technik des blutigen Spiels „Half-Life 2“, das in Deutschland erst ab 18 Jahren freigegeben ist.

Gerade Telepolis hätte ich nun eigentlich zugetraut mehr zum Thema Serious Games zu sagen zu haben, aber Herrn Taglinger war hier das Thema entweder zu heiß, oder das Spiel ist tatsächlich in einem unnötigen Setting angesiedelt und hat gar keinen „Bildungsauftrag“. Leider ist die Webseite von 1378 (km) gerade nicht erreichbar, insofern kann ich recht wenig eigenes dazu sagen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.