Kein Vermummungsverbot ohne Radiergummi!

Herr Fischer legt nach. Und sabotiert sich selbst:

Kein Vermummungsverbot ohne Radiergummi, sonst entsteht ein Ungleichgewicht.“

Solch ein Radiergummi ist aber schlicht nicht möglich. Zumindest nicht ohne das Internet als solches komplett abzuschaffen und durch etwas anderes, wesentlich schlechteres, zu ersetzen. Ist das also die Stoßrichtung von Herrn Fischer, will er im Grunde schlicht das Internet abschaffen?

Oder haben wir hier wieder einmal ein Musterexemplar eines Interent-Nicht-Verstehers? Was ist uns lieber, Bosheit oder Unfähigkeit?

Ein Gedanke zu „Kein Vermummungsverbot ohne Radiergummi!

  1. Kurzer Nachtrag: Ich bevorzuge bei politischen Diskussionen im Netz auch den Umgang mit Leuten, die mit „offenem Visier“ daherkommen, also Klarnamen verwenden.

    Allerdings bin ich Privatmensch und schreibe niemanden etwas vor. Auch anonyme Verfasser dürfen Dinge im Internet veröffentlichen, allerdings fehlt ihnen unter Umständen der Vertrauensvorschuss über den mir bekannte Nasen verfügen.

    Etwas anderes ist es aber, wenn von staatlicher Seite die mehr oder minder komplette Aufgabe der Anonymität gefordert wird, und das ist es ja, was das Wort „Vermummungsverbot“ hier suggeriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.