Moment mal?

Der GEMA-Chef ist zugleich überzeugt davon, „dass der mündige
Verbraucher angesichts der Vorteile, die dieser durch das freie private
Kopieren urheberrechtlich geschützter Werke genießt, auch bereit ist,
dafür eine im Verhältnis nur geringfügige Vergütung zu bezahlen“.

So die Meldung auf Heise.de. Es geht um eine Pauschale von 15 Euro pro verkauftem PC.

Lieber GEMA-Chef: Wenn ich jetzt 15 Euro an die GEMA überweise, darf ich dann fröhlich und legal GEMA-verwaltete Werke privat kopieren? (Kopieren == Information von Datenträger A auf Datenträger B vervielfältigen, unabhängig von Standort bzw. Verbleib von A. Privat == es fließt kein Geld oä.)

Ja?

Wo darf ich überweisen? Und gibt es auch so einen Deal mit den Filmrechteverwaltern? Da würde ich auch 30 Euro für dieses Recht zahlen.

2 Gedanken zu „Moment mal?

  1. Ja klar, denn Du hast ja für die Privatnutzung schon GEMA-Gebühren beim Erwerb der Musik bezahlt. Die CD-Rohlinge mit GEMA Abgabe gabs mal, die wollte irgendwie keiner haben…

    *Ich* würde keineswegs zweimal zahlen wollen.

  2. Ich erinnere mich.

    Auch warum die keiner haben wollte: GEMA-Rohlinge haben ca. 10DM pro Stück gekostet. Da war die Fallhöhe zu „ich kauf mir gleich das Originalalbum“ viel zu gering.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.