Unsinn?

Meine Gedanken zu Tauschbörsen sind tatsächlich gelesen worden (Ich hab mich immer noch nicht so richtig daran gewöhnt, dass ich hier nicht einfach in den luftleeren Raum schreibe).

Während Musikdieb mir weitgehend beipflichtet, hält Eselkult.tk das alles für Unsinn!

Der soziale Gedanke bei p2p — zumindest übers eselnetzwerk -
liegt nicht in der Anwendung sondern in der Forenkultur. Und “langsam”
ist bekanntlich relativ…

Natürlich kann mein Ego dem nicht einfach nachgeben, ich behalte schlicht zu gerne Recht, zumindest aber das letzte Wort. Über Performance lässt sich sicherlich streiten, und ich habe ja schon in meinem Nachtrag zugegeben, dass es anscheinend viele Tauschmöglichkeiten gibt, die ich noch nicht kannte.

Aber eines bleibt: Die wahrgenommene Illegalität, das „Schmuddelimage“ von Tauschbörsen. Ohne den Betreibern von Eselkult​.tk zu Nahe treten zu wollen: Die Seite sieht nicht so aus, als ob mein Vater sie als „vertrauensvoll“, „seriös“, oder gar „ansprechend“ einstufen würde. Dort werden mit viel Engagement Filmperlen aufbewahrt, und schon ohne mich registriert zu haben bekomme ich den Eindruck von einer aktiven Fangemeinde.

Doch für Gelegenheitsanwender ist das nichts, die werden da eher skeptisch draufschauen, und im Zweifelsfall vorbeisurfen. Es geht doch eben darum, die Netzkultur nicht komplett im Untergrund verschwinden zu lassen, sondern auch nicht-Geeks, Eltern&Großeltern und sonstige Leute mit ins Boot zu holen. Nur so können wir die Generation Web 0.0 aufhalten! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.