Home Office — redux

About a year ago, I shared how my home office setup looked. It is now not only a year later, but I also moved back to Hamburg and moved everything into a combined office&hobby room. And with that, I also upgraded a few key features of the space.

Let’s start with the room itself: It is a rather small one, so I had to think of space economics. In the end, I settled for the traditional center aisle with desk, workbenches and storage along the sides, keeping the window free so I could move about the room at ease.

That meant that I had to get rid of the door, as it opened to the inside of the room and would have been blocked by the storage shelf. As a replacement, I fulfilled that inner nerds dream and built a secret door!

The room now houses not only my desk, but the printer, the filing storage, a workbench, all my tools and hobby supplies, two 3D printers, a borrowed laser cutter and all my roleplaying games and comics. Pegboards on the walls keep the more frequently used items in easy reach. Otherwise, I took full advantage of the laser cutter to have nice labels on all the drawers, so I don’t have to remember where the different tools are.

And yes, the motordesk and treadmill are still there, and I also managed to put the remote control holder into a fitting place on the workbench. That green button is a Logitech POP button that I use to switch the treadmill and 3D printer on or off.

But to the actual desk setup: Since last we met, I added and swapped a few things.

Audio

I ditched the Bluetooth headset for a DECT one. That has a lot better range and audio quality, while also sitting quite easy on the ear. It is a Yealink WH67 with built in speakerphone. As soon as I put the headset into the cradle, it switches from headset to hands-free operation. This happens entirely on the device, any computer or phone connected to the WH67 not seeing that change. I love this, as I never have to twiddle any software settings. And yes, the WH67 also has Bluetooth, so it connects to the computer and the phone at the same time.

Also, I’ve splurged for the QI-charging module, so the phone gets juice without any hassle too.

Video

The SLR camera is now hidden behind a black box that acts as a teleprompter. I rarely use that for the usual purpose of reading a script, but to be able to make eye contact during conference calls. It is entirely self-built from foamcore, wood glue and black paint, with the only bought addition being the 12″ USB‑C screen and proper teleprompter glass, that reflects from the front surface of the glass instead of the back, providing crisper contrasts to me. It does eat some of the dynamic range, but not too much to be a bother. (Eventually I might update to a brighter screen to compensate, but that’d need some more serious budget).

Also, the standard webcam is right now a Lumina, some crowdfunded, allegedly more intelligent camera with better colour calibration and more processing. Might go back to the Logitech BRIO eventually, but for now, I am giving the makers a chance and see what the software updates bring…

Lights and Buttons

On the other side there is an Elgato Stream Deck. This is mostly a toy / luxury purchase, but it does come quite useful when hosting online events. Routing my camera through OBS I can easily blank my video feed, swap backgrounds, pipe in waiting music, etc. Just having a hardware button to mute myself or blank my video is already a godsend. Also, it controls the room light!

Speaking of room light: I splurged and installed a light-up ceiling. Six 4m RGB zigbee powered lightstrips that are hidden behind a semitransparent white cloth. They could be a tad bit brighter, but for now, this is pretty good to keep the winter depression at bay. And I have a button for „Red Alert“ :D

SO many calbes needed to be attached and sorted for the ceiling
admit it, it’s pretty.

Warum man nicht neutral über Blockchain oder NFTs berichten kann.

Immer wieder sehe ich Journalisty und Medien, die versuchen „neutral“ über Blockchain oder NFts zu berichten. Im besten Falle geschieht dies, da man diese ja nicht einfach direkt kritisieren könne, ohne dem Publikum das ganze vorher einmal zu erklären.

Ich (und sehr viele andere) sehen NFT und Blockchain aber eben nicht als neue Technologie , die man neutral betrachten und erklären kann, sondern als das Äquivalent zu radioaktiven Klärschlamm.

Sprich, jedes Projekt, dass damit in Berührung kommt, ist sofort kaputt und verseucht. Aus unserer Sicht sind Berichte über das Thema, die das erst einmal hilfreich erklären wollen, so sinnvoll wie ein Bericht mit dem Titel: „Radioaktiver Klärschlamm — alles was Du wissen musst, und wie Leute damit Geld verdienen.“

Artikel, die radioaktiven Klärschlamm unbedarften Leuten verantwortungsvoll erklären wollen, müssen also tatsächlich zunächst ernsthaft über Gefahr für Gesundheit und Umwelt aufklären, und warum Kontakt damit schlimm sei, bevor man überhaupt zu irgendwelchen Vorteilen kommen kann.

Ich verstehe jetzt natürlich, dass diese Ansicht Blockchain == „radioaktiver Klärschlamm“ für manche streitbar ist. Aber aus meiner Perspektive als IT Mensch mit über 20 Jahren Erfahrung, und in meiner Peer-Group aus Entwicklern, IT-Sicherheits und Datenschutzexperty, Aktivisty, CTOs, CISOs, etc. ist diese Sicht absolut unstrittig. Es fallen Sätze wie

Crypto/NFT sind die heutige Variante der CDO und der kommende Auslöser der nächsten Finanzkrise.

oder

Web3 ist damit ein politisches Programm, welches sich gegen ein offenes Web mit zumindest dem Potenzial zur Partizipation richtet und dieses ersetzen will durch eine Token-Infrastruktur, bei der für jede Aktion irgendjemandes Smart Contract die Hand aufhält.

Tante auf https://www.golem.de/news/web3-die-komplette-finanzialisierung-des-internets-2202–162689.html

Meine Lebensgefährtin hat in einem Blockchain Startup gearbeitet, und sich die Szene von innen angesehen, und kam ebenso zu diesem Schluss. Ich habe mich auf Parties und Konferenzen mit Blockchain-Enthusiasten unterhalten, und musste denen noch einmal erklären, warum ein öffentlich einsehbares und unabänderliches Archiv aller Stimmen garantiert kein sinnvolles Vehikel für eine Bundestagswahl sein kann.

Aus unserer Perspektive sind Blockchain-Befürworter das Äquivalent zu wissenschaftsskeptischen Impfverweigerern, und Berichte, die da versuchen „sachlich“ erst einmal die Technik zu erklären, ohne die Kritik in den Vordergrund zu stellen, sind für uns das Äquivalent zur Bild-Zeitung, die fragt, ob man wirklich „diesen Virologen“ trauen darf.

Es kann in dieser Sache keine neutrale Berichterstattung geben!

Spaß mit Technik: Neuer Wohnzimmeraltar

Cat staring at goat on TV

Vor 10 Jahren meinte die damalige Freundin, dass Split-Screen Spiele auf einem 23″ Bildschirm doch irgendwie meh seien. Ich kratzte ein wenig Geld zusammen, ging zum örtlichen Tech-Discounter und kaufte einen knapp doppelt so großen Fernseher. Bewusst das Auslaufmodell, das kostete nochmal weniger.

Jetzt in der neuen Wohnung schaute das ein wenig… verloren aus:

Im Grunde alles gut, aber aktuelle Filme und Serien zeigen wichtige Plot-Informationen auf den Bildschirmen der Smartphones der Protagonisten. Und ganz ehrlich, die können wir vom Sofa aus nicht mehr lesen :)

Etwas neues sollte also her, und es war ja auch grad Weihnachten…

Das ist ein Samsung The Frame 65″ QLED. Insgesamt ein schönes Bild, der Art Mode ist hübsch, und generell fügt sich Gerät gut in die Lücke hier ein.

Aber wie immer mit „smarten“ Geräten muss man einiges tun:

  • Hauptzuspieler ist die Chromecast. Das sorgt dafür, dass wir uns so gut wie nie durch die Samsung UI bewegen müssen.
  • Sicherheitshalber, und um unnütze Werbung (WTF?!) zu blocken, hat der TV per Firewall nur eingeschränkten Internetzugriff.
  • Die Box mit allen Anschlüssen ist im Schrank. Das hat den Vorteil, dass man keinen Kabelsalat sieht.
  • Nachteil: Ich kann die Sonos Soundbar nicht einfach so mit der Samsung-Fernbedienung steuern. Denn die Fernbedienung nutzt Funk, und die IR-Signale für die Soundbar kommen aus der Anschlussbox. Ich habe also einen billigen IR Extender gekauft, damit geht das gut, und ich konnte der Soundbar beibringen, auf die Samsung IR Signale zu hören.
  • Wir haben alle Bildverbesserungen abseits der Helligkeitsanpassung abgeschaltet, das sieht für uns irgendwie besser aus.
  • Ebenso haben wir Multiview ausgeschaltet, damit man bei Nutzung der Chromecast-Funktion vom Handy nicht erst jedes mal so einen blöden Bild-im-Bild Modus hat.
  • Ich muss noch einen einfacheren Weg finden um eigene Bilder in den Art Mode zu transferieren — der Standardweg über die Mobile App ist.. umständlich.

Alles in allem, kein schlechtes Gerät, wir sind zufrieden.

Hamburg

So, jetzt alle: 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=PIkm5wqwk5A

Ich wohne ja seit Februar 2015 in Berlin. Ist schon schön hier, aber wann immer wir meine Eltern besuchen, oder zum Nordcon fahren, fragt die Freundin mich „Warum wohnen wir eigentlich nicht in Hamburg?“

Gute Frage. Wahrscheinlich wegen dem Job (der ja lange Zeit erforderte, dass ich wochentags in ein Büro in Berlin ging). Und weil die Miete in Tempelhof halt supergünstig ist. Und weil ich hier mit grünen Haaren gar nicht mal so sehr auffiel. 

Aber das einzig Stete ist der Wandel, und so ziehen wir im Sommer zurück nach Hamburg! Nach Schnelsen, knapp vor der Grenze zu Bönningstedt, eine Gegend die ich eigentlich meiden wollte, aber die Wohnung ist bezahlbar, hat eine begrünte Dachterrasse und einen Balkon für die Kater, und vor allem: Zwei Büroräume, so dass ich nicht mehr das Wohnzimmer als Büro missbrauchen muss.

Denn das ist mein persönliches Fazit aus der Pandemie: Es ist egal von wo ich arbeite, solange ich vernünftiges Internet für Email, Webanwendungen und Videokonferenzen habe. Denn polypoly hat den Sprung zu einer 100% verteilten Firma geschafft, im Endeffekt haben wir alle Neueinstellungen seit Februar letzten Jahres komplett virtuell durchgeführt. 

Insofern freue ich mich jetzt wie Bolle, wieder nach Hamburg zurück zu kommen, näher an meinen Rollenspielspezis zu sein, und auch Freunde zum gepflegten Brettspielabend auf unserer Terrasse einladen zu können…

Bis dahin:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=NJgv5dYfhbE