Das kannst Du den Toten Hosen erzählen

Ein Zitat aus dem Formel Eins Film. Ein wirklich unschuldiges Zeitzeugnis aus der Mitte der 80er. Unfreiwillig komisch, quietschbunte Schminke, peinliche Kostüme, und vor allem Tote Hosen die schon dort ihre Bereitschaft zum moralischen Ausverkauf zeigen:

Am Ende dieses Machwerks darf die Heldin Tina ihr Demotape als Playback in der Jugend-Musikshow ihrer Zeit präsentieren, und alle Beteiligten tanzen und jubeln ihr zu. So auch die Toten Hosen, die man wohl als Pausenclowns dieses Films engagiert hatte. Es ist wirklich entzückend zu sehen, wie diese Jungpunks mit festbetonierten Grinsen begeistert zu wirklich schlimmen 80er-Jahre-Pop aus Deutschland „tanzen“. Ihre Gesichter sprechen Bände: „Es tut weh, aber wir werden jetzt alle reich und berühmt!“

Ihre wahrhaftig hässliche Fratze zeigen sie aber jetzt: Sie verklagen Jamba! Zuerst dachte ich mir „Endlich zeigt jemand dieser Klingelton-Werbemafia wo der Hammer hängt“, in dem irrigen Glauben, daß Jamba irgendeinen Hosen-Song illegal verwurstet hat.

Weit gefehlt: Jamba muss mit einem Streitwert von einer Million Euro vor Gericht, weil sie nicht genug Klingeltonwerbung gemacht haben!

Da hilft es nicht, wenn sie nett zum Spreeblick waren, sonst feine Musik machen, und gegen Nazis sind (der letzte Link liegt mir übrigens sehr am Herzen, daher hier nochmal als Banner:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.