Deutsche Post, ich hasse Dich!

Mein Problem: Pakete und Päckchen landen häufig statt bei mir zuhause in einer kleinen Postfiliale. Selbst dann, wenn ich zuhause bin, oder die Sachen eigentlich in den Briefkasten passen würden. Die Filiale ist zu allem Übel auch noch so ein Postshop‐im‐Shop, hat sehr sparsame Öffnungszeiten, und liegt vor allem an einer Strasse wo man zu diesen Öffnungszeiten echt nicht parken kann.

Nun wollte ich mal schlau sein, und habe mich bei der Packstation angemeldet. Die liegt zwar an der gleichen Straße, aber nachts ist da kein Schwein, und ich kann nach dem Rollenspiel da bequem halten.

Und was macht die Post nun? Schickt mir eine Email mit folgendem Inhalt:

leider konnte Ihre Sendung wegen Kapazitätsengpaß NICHT in die gewünschte PACKSTATION eingestellt werden.

Die Sendung liegt für Sie in der FILIALE $DoofeÖffnungszeiten in Hamburg am nächsten Werktag zur Abholung bereit.

Bitte denken Sie daran, Ihre Goldcard und einen amtlichen Ausweis mitzunehmen. Ihre Sendung liegt 7 Werktage für Sie zur Abholung bereit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr PACKSTATION Team

Warum mache ich diesen Blödsinn eigentlich überhaupt noch mit? Scheißweihnachten… *grmpf*

Ein Gedanke zu „Deutsche Post, ich hasse Dich!

  1. Ich bin ein intimer Kenner der Szene und kann Dir deshalb „Das Posthasser Buch“ von Claus‐Peter Hutter und Jürgen Bolz empfehlen. Es ist erschienen bei Knaur, wahrscheinlich in jeder Buchhandlung verfügbar und es kostete Mitte 2005 gerade mal 6,90 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.