Mal was anderes

Parallel zu Ingos allerersten zaghaften Versuchen mit Kontaktlinsen teste ich ja momentan mal Eintages‐Wegwerflinsen.

Eigentlich trage ich schon seit Jahrzehnten Kontaktlinsen. Früher waren es die klassischen „harten“ Linsen, die häufig mal rausfielen und spätestens nach 8 Stunden oder so ziemlich spürbar waren. Und wehe ein Sandkorn verirrte sich in die Optik! Dazu kam dann abends wie morgens das Reinigungs‐ und Aufbewahrungsritual, bei dem ich die Ersatzaugen säubern und in kleine Behältnisse für die Nacht verbrachte.

Die letzten 7 Jahre waren es dann sogenannte Monatslinsen: Die kann ich tatsächlich einen Monat Non‐Stop im Auge lassen, und am Ende einfach wegwerfen. Nach einem Tag im Auge hab ich die meistens komplett vergessen.

Und aufwachen und sofort scharf sehen können ist ein Traum sag ich Euch! :)

Nachdem ich es aber dieses Jahr verpasst habe mir rechtzeitig wieder ein neues Set zu bestellen, laufe ich seit Ende Januar wieder mit Brille herum. Das bescherte mir dann viele ungläubige Blicke von Freunden und Kollegen: „Seit wann trägst Du denn eine Brille?“ (Was seltsam ist wenn man seit über 20 Jahren ohne Sehhilfe fast blind durch die Gegend schleicht) Dazu kommt, dass mir langsam wieder all die Unzulänglichkeiten der Brille bewusst werden, wie zum Beispiel plötzliches Beschlagen in der U‐Bahn, Regentropfen, dreckig werden…

Und da man auch immer wieder mal böse Dinge über die Monatslinsen hört („so lange so’n Ding im Auge kann ja nicht gesund sein“), hab ich es gestern mal mit besagten Tages‐Wegwerflinsen ausprobiert: Auch nicht übel, aber ich glaube ich kehre bald zu den Monatslinsen zurück :)

Satanic gym?

Not everyone knows, but for a few weeks now, I’m training at a gym. Nothing big, just getting some resemblance of fitness into this geekettes wet dream of a body.

Everytime I’m there, I top the training off with half an hour of running on some threadmill. These machines must have been made especially for geeks like me: Oodles of buttons, displays, and a wireless connection to a pulse‐meter is available too.

Since some sports‐shop next to me had a big clearance sale, I managed to snag such a wireless pulse‐meter for little money, and tested this today.

I learned two things: a) I have been running too fast on this threadmill, as my pulse was quite too high, unless I slowed down. b) I’ve been using up 666 Kcal/hour!

Go Satan! ;-)

High Tech Nassrasur

Nachdem ich freundlich gefragt hatte, gibt Andreas nun seine Erfahrungen zum Gillette M3 preis. Das Ergebnis erfüllte zum Teil meine Erwartungen, aber tatsächlich nur zum Teil: Dieser Vibrationsschnickschnack ist sinnlos (meint Andreas), aber die Rasur ist dank verbesserter Klingen tatsächlich besser (meint Andreas).

Wohl ein Grund für mich, daß Teil doch mal selbst auszuprobieren. Zu irgendwas muss der ganze Werbeaufwand ja gut sein. Bei Nichtgefallen kann ich ja immer noch zu den No‐Name Preiswertklingen zurückgreifen. :)