Deutsche Bahn, Verspätungen und Entschädigungen

Gestern bin ich ja mit knapp 3 Stunden Verspätung beim Kunden aufgeschlagen — zwischen Uelzen und Hannover waren die Oberleitungen kaputt, so dass der ICE erstmal wieder nach Hamburg-Harburg zurückgondelte.

Was mich ja so richtig fuchsig macht ist dies: Die Bahn entschädigt für Verspätungen von mehr als 60 Minuten mit…

…einem Antragsformular für einen Gutschein über 20% des Fahrpreises. In meinem Fall also ~11 Euro.

11 Euro! Für einen Arbeitszeitausfall der selbst einen Niedrigstlöhner mehr kosten würde, von IT Consultants mal ganz abgesehen.

Himmelarschundzwirn, und dann kostet meine Arbeitszeit um das Antragsformular auszufüllen, einzureichen, Gutschein einzufordern und dann später bei einer anderen Reise die Gutschrift mit anzugeben ja mehr als der Gutschein einbringt!

Grmpf!

Warum reichen die nicht einfach unbürokratisch Mitropa-Verzehrgutscheine aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.