Fluchen und andere Gotteslästerungen…

Finya ist zivilisiert geworden. Ich hab das ja nicht nötig. Wenn ich sauer (und nicht in feinster Gesellschaft) bin, entkommen meinem Mund arg unflätige Worte, gerne auch popkulturell geprägt.

Was mich aber stets fürchterlich aufregt, ist wie tief das religiöse Fluchen in einem sitzt:

  • Herrgottssakra!
  • Mein Gott… (gefolgt von einer Auflistung der Dinge die mich gerade aufregen)
  • Jesus!
  • Herrgottnochmal, (gefolgt von Sätzen wie: „können die sich mal entscheiden?“)

Die Liste ließe sich leidlich fortsetzen.

Was mich daran aufregt? Ich bin, verdammt nochmal, überzeugter Atheist! Ich seh gar nicht ein, warum ich den unsichtbaren Freund anderer Leute in meinen Flüchen verwenden sollte!

Leider sitzen diese Ausdrücke derart tiefverwurzelt in meinem Sprachschatz, dass sie mir doch immer wieder mal unterkommen. Ist das jetzt die Bestrafung für das Ungläubig-sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.