Alles neu..

so, nach noch ein wenig mehr Handarbeit, ist mein Blogumzug von S9Y zu WordPress jetzt durch.

Ärgerlich ist es, daß die alten Permalinks jetzt nicht mehr funktionieren, aber das kriege ich eventuell noch irgendwie hin — die größte Hürde ist wohl die Tatsache, daß die Post-IDs von S9Y andere sind als die vom neuen WordPress, das von Hand zu matchen ist wohl eher unmöglich.

Aber die Post-Titel sollten genügend Übereinstimmungen haben, so dass da wohl irgendwie eine Konvertierung möglich sein sollte. Nur mal so als Beispiel, so sah der Link unter S9Y aus:

http://​www​.orkpiraten​.de/​b​l​o​g​/​a​r​c​h​i​v​e​s​/​5​5​0​-​B​u​n​d​e​s​p​a​r​t​e​i​t​a​g​-​d​e​r​-​P​i​r​a​t​e​n​p​a​r​t​e​i​-​P​r​e​s​s​e​s​c​h​a​u​.​h​tml

und das ist der jetzt gültige Link:

http://​www​.orkpiraten​.de/​b​l​o​g​/​b​u​n​d​e​s​p​a​r​t​e​i​t​a​g​-​d​e​r​-​p​i​r​a​t​e​n​p​a​r​t​e​i​-​p​r​e​s​s​e​s​c​hau

Im Prinzip muss ich nur in der Mitte das „archives/[0–9]*-“ und am Ende das „.html“ automatisch wegwerfen und alle Buchstaben in lowercase konvertieren lassen. Das kann doch eigentlich nicht soo schwer sein, oder? ;)

Wer jetzt fragt, warum ich mir den ganzen Aufriss gebe, all meine eingehenden Links wegwerfe? Schon vor knapp 2 Jahren fand ich WordPress wesentlich besser dokumentiert und, naja, eingängiger. Das hat sich mit der Zeit auch nicht mehr sehr verändert. Ich persönlich komme damit schlicht besser zurecht. Gerade das Anpassen des Themes geht mir mit WP wesentlich flotter von der Hand.

Fluchen und andere Gotteslästerungen…

Finya ist zivilisiert geworden. Ich hab das ja nicht nötig. Wenn ich sauer (und nicht in feinster Gesellschaft) bin, entkommen meinem Mund arg unflätige Worte, gerne auch popkulturell geprägt.

Was mich aber stets fürchterlich aufregt, ist wie tief das religiöse Fluchen in einem sitzt:

  • Herrgottssakra!
  • Mein Gott… (gefolgt von einer Auflistung der Dinge die mich gerade aufregen)
  • Jesus!
  • Herrgottnochmal, (gefolgt von Sätzen wie: „können die sich mal entscheiden?“)

Die Liste ließe sich leidlich fortsetzen.

Was mich daran aufregt? Ich bin, verdammt nochmal, überzeugter Atheist! Ich seh gar nicht ein, warum ich den unsichtbaren Freund anderer Leute in meinen Flüchen verwenden sollte!

Leider sitzen diese Ausdrücke derart tiefverwurzelt in meinem Sprachschatz, dass sie mir doch immer wieder mal unterkommen. Ist das jetzt die Bestrafung für das Ungläubig-sein?