Feminismus? Aufmerksamkeitswahn?

Ach Kinners.

Gestern war ich noch leicht irritiert bis verärgert. Jetzt bestenfalls amüsiert, wahrscheinlich zucke ich morgen nur noch mit den Schultern. Warum? Na, die Sache mit den Piratinnen.

Halten wir mal ein paar Dinge fest:

  • Feminismus, Gleichberechtigung & Co sind wichtige Themen. Ok, Ich persönlich komme langsam zu der Einsicht daß ich das Thema als ganzes nie wirklich grokken werde. Aber ich habe verstanden: Das macht nichts, solange ich mit offenen Augen und Respekt gegenüber anderen durchs Leben laufe und über mein Verhalten nachdenke.
  • Auf der Welt gibt es leider einen Haufen Spinner, wahrscheinlich gleichmäßig auf beide Geschlechter verteilt. Ein paar davon haben es ins Internet geschafft, wir nennen sie Trolle. Bitte nicht füttern.
  • Gegenseitiger Respekt ist die Grundlage für eine fruchtbare (ha-ha, 5 Euro in die schlechte-Wortwitz-Kasse) Zusammenarbeit, egal worum es geht. Wenn er fehlt, läuft etwas schief.
  • Wenn Mailinglisten per Pressemitteilung angekündigt werden, und dann auch noch die Presse über selbige berichtet, erwarte ich eigentlich, dass dort die Sache mit dem Weltfrieden geklärt wird, mindestens aber Lolcats! (Mal ehrlich: Mailinglisten per Pressemitteilung ankündigen?! Das ist… ach, lassen wird das.)

So, und nun noch einmal zum mitschreiben:

  1. Respekt funktioniert nur auf Gegenseitigkeit. Was Lena ins Leben gerufen hat, mag tatsächlich sinnvoll sein. Wie sie es gemacht hat war… naja, auf jeden Fall trollfütternd, wahrscheinlich ziemlich ungeschickt, vielleicht und eventuell schädlich. Erst eine Wagenburg aufzubauen und dann zu beklagen dass da Mauern sind… tsk.
  2. Wie darauf reagiert wurde war aber eben (über die gesamte Bandbreite betrachtet) auch trollfütternd, ungeschickt, schädlich und teilweise ziemlich beleidigend. Da kann ich verstehen, wenn sich andere noch tiefer in die Wagenburg zurückziehen.

Dennoch, unterm Strich kann ich das ganze Theater überhaupt nicht ernst nehmen. Zumindest in den Forenteilen die ich überflogen habe reichen Femin- wie Maskulisten der jeweils anderen Seite munter das Trollfutter und schwingen die Keulen. Das schaut, mit Verlaub, aus wie auf dem Schulhof kurz vor der Pubertät. Und dann der schiere Ausstoß an Blogbeiträgen, offenen Briefen, Diskussionen und was weiß ich nicht alles zum Thema. Klar, das Thema (Gleichberechtigung) ist wichtig. Und kompliziert.

Momentan schauen wir wohl aber nur einigen wenigen Trollen bei der Arbeit zu, und merken es teilweise gar nicht.

Da diskutiere ich doch lieber im IRC mit der Katze, die verstehe ich zwar auch nicht immer ganz, die ist aber wenigstens unterhaltsam dabei.

3 Gedanken zu „Feminismus? Aufmerksamkeitswahn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.