Konzert mit Katzencontent

Gestern waren die geliebte Freundin und ich ja im Uebel & Gefährlich: Miss Li spielte auf, das wollten wir uns nicht entgehen lassen. Zuerst waren wir mal bas erstaunt, dass der Laden auch wirklich voll war. Für so bekannt & beliebt hätten wir die Dame aus Schweden hier gar nicht gehalten. (Und gemessen an der Intensität des Mitsingens im Publikum kannten die auch größtenteils schon die dargebotenen Lieder)

Man sieht es nicht, aber in dem Rahmen neben ihn ist ein niedliches Katzenportrait.

Man sieht es nicht, aber in dem Rahmen neben ihn ist ein niedliches Katzenportrait.

Als „Vorgruppe“ gab es Micke from Sweden, eine Mischung aus (wenn man der Freundin glauben soll: Hugh Jackman,) Johnny Cash und Randy Newman. Auf der Bühne behauptet er steif und fest, dass all seine Stücke von seiner Katze geschrieben worden seien — zum Beweis hat er auch immer ein Portrait derselben neben sich stehen — Micke ist sozusagen der Blogger unter den Musikern, Cat Content inklusive! Leider ist die CD ein klitzeklein wenig weniger rauh und ungehemmt als die Live Performance, da wurde viel Energie verschenkt.

Miss Li selbst kam erst mit einiger Verspätung auf die Bühne, nach dem wohl langatmigsten Soundcheck den ich je erlebt hatte. Dafür rockten sowohl sie als auch ihre Band sofort kräftig los. Man merkt aber auch deutlich, dass alle Musiker wohl einen Jazz‐Background haben: Immer wieder wurde mittendrin gejammt und improvisiert. Und das auf ziemlich hohen Niveau! Insgesamt spielten Miss Li gut zwei Stunden, ohne nennenswerte Unterbrechungen, und wir verließen erschöpft aber in guter Laune den alten Bunker.

Ein Gedanke zu „Konzert mit Katzencontent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.